Page 85

Lippstadt_80

12. WISSENSWERTES 83 Zuzahlungsbefreiung von den Leistungen der Krankenversicherung Bei zahlreichen Leistungen der Krankenversicherung müssen Zuzahlungen geleistet werden. Wenn Sie im Laufe eines Kalenderjahres eine bestimmte sogenannte Belastungsgrenze (2 % des Bruttoeinkommens, bei chronisch Kranken 1 %) erreicht haben, können Sie sich von diesen Zuzahlungen befreien lassen oder sich am Jahresende den über der Belastungsgrenze liegenden Betrag erstatten lassen. Nähere Informationen erhalten Sie bei Ihrer Krankenversicherung. Nachteilsausgleiche Menschen mit Behinderungen müssen sowohl im Berufsleben als auch im alltäglichen Leben Nachteile durch ihre Behinderung in Kauf nehmen. Um diesen behinderungsbedingten Nachteil auszugleichen, bieten das Sozialgesetzbuch IX (SGB IX) und weitere Vorschriften in anderen Gesetzen die Möglichkeit, besondere Leistungen und Hilfen zu erhalten. Um diese Leistungen zu erhalten, müssen bestimmte Voraussetzungen vorliegen. Die Mehrzahl dieser Nachteilsausgleiche erhalten jedoch nur schwerbehinderte Menschen, d.h. Menschen, die mindestens einen Grad der Behinderung von 50 haben und im Besitz eines Schwerbehindertenausweises sind. Auf der Rückseite des Schwerbehindertenausweises sind Felder, in denen Merkzeichen eingetragen werden. Beispielhaft finden Sie hier Erläuterungen zu einigen Merkzeichen: Merkzeichen „G“ (erhebliche Gehbehinderung): Der schwerbehinderte Mensch, der das Merkzeichen „G“ im Ausweis hat, ist berechtigt, die unentgeltliche Beförderung im öffentlichen Personennahverkehr gegen Zahlung einer Gebühr in Höhe von 30 E für das halbe Jahr oder 60 E für das ganze Jahr in Anspruch zu nehmen. Wahlweise besteht die Möglichkeit, eine Ermäßigung der Kfz-Steuer auf 50 v. H. auf ein für den schwerbehinderten Menschen zugelassenes oder von ihm benutztes Kraftfahrzeug zu erhalten. Merkzeichen „aG“ (außergewöhnliche Gehbehinderung): Schwerbehinderte Menschen, die außergewöhnlich gehbehindert sind, können u. a. sowohl die unentgeltliche Beförderung im öffentlichen Personennahverkehr als auch die Befreiung von der Kfz-Steuer auf ein für sie zugelassenes Kraftfahrzeug beantragen. Daneben kann diesem Personenkreis – auf Antrag – ein sogenannter „Parkausweis“ zur Nutzung der speziell eingerichteten Schwerbehindertenparkplätze ausgestellt werden. Die Parkausweise werden ausgestellt von der Stadt Lippstadt – Fachbereich Recht und Ordnung – Fachdienst Sicherheit und Ordnung Ansprechpartner: Hans-Georg Sprenger Klusetor 19 · 59555 Lippstadt Tel.: 02941 980-529 E-Mail: post@stadt-lippstadt.de Internet: www.lippstadt.de Merkzeichen „RF“: Dem schwerbehinderten Menschen mit dem Merkzeichen „RF“ im Ausweis wird auf Antrag bei der GEZ Köln (Gebühreneinzugszentrale) eine Ermäßigung der Rundfunkgebühren gewährt.


Lippstadt_80
To see the actual publication please follow the link above